Aktuelle Ausschreibungen zur Delegiertensuche

Kommentator*innensuche für die S3-Leitlinie Fiebermanagement bei Kindern und Jugendlichen

Die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP) sucht ein(e) Kommentator*in für die S3-Leitlinie Fiebermanagement bei Kindern und Jugendlichen

Die Leitlinie ist bei der AWMF angemeldet und liegt bereits im Entwurf vor. Sie soll einen ressourcenorientierten und risikobewussten Umgang mit dem häufigen Symptom Fieber vermitteln. Für die Pflege war der Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BEKD) an der Erstellung des Entwurfs beteiligt.

Die Leitlinienkommission der DGP hat sich für eine Kommentierung dieser Leitlinie aus pflegewissenschaftlicher und pflegerischer Perspektive entschieden. Gesucht werden daher Expert*innen in diesem Themenfeld für die Altersgruppe der Kinder und Jugendlichen.

Falls Sie Interesse an einer Kommentierung dieser Leitlinie haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte nutzen Sie zur Darstellung Ihrer Expertise das Bewerbungsformular auf der Homepage der DGP unter https://dg-pflegewissenschaft.de/wp-content/uploads/2022/07/Vorlage-Bewerbung_Delegierte_2022sk3.pdf.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist die Mitgliedschaft in der DGP bzw. die Bereitschaft, Mitglied zu werden.

Wir freuen uns auf eine Rückmeldung bis zum 29.02.2024 an leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de.

Bei Nachfragen können Sie sich ebenfalls unter derselben Mailadresse an die Leitlinienkommission wenden

Federführende Fachgesellschaft ist die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ).

 

 

Delegiertensuche zur Mitarbeit an der S3 Leitlinie Therapie der Mobilität nach Schlaganfall

Die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) e. V. sucht eine Delegierte/einen Delegierten zur Mitarbeit an der S3 Leitlinie „Therapie der Mobilität nach Schlaganfall“

Im Rahmen des vom Innovationsfonds geförderten Projektes soll die bestehende S2 Leitlinie (LL) zur Rehabilitation der Mobilität nach Schlaganfall (ReMoS: https://remos.dgnr.de) aktualisiert und methodisch erweitert werden.

Die Aktualisierung soll laut Fachgesellschaft „ganz bewusst nicht nur den rehabilitativen Sektor betrachten, sondern auch alle Versorgungssektoren, welche an der Therapie von Schlaganfallpatient:innen beteiligt sind, mit einbeziehen. Der veränderte Fokus kommt auch in der neuen Namensgebung „TheMoS – Therapie der Mobilität nach Schlaganfall“ zum Ausdruck.

Aus diesem Grund hat sich die Leitlinienkommission der DGP für eine Beteiligung an der Erststellung der Leitlinie ausgesprochen und möchte die Integration pflegewissenschaftlicher und pflegerischer Expertise unterstützen. Entsprechend wird aktuell eine Delegierte oder ein Delegierter mit pflegefachlicher und pflegewissenschaftlicher Expertise im beschriebenen Themenfeld gesucht. Gerne kann die Delegation auch im Stellvertreter:innenprinzip organisiert werden, so dass sich die gewünschte Expertise auf zwei Personen aufteilt. Voraussetzung für eine Delegation ist die Mitgliedschaft in der DGP.

Das Projekt startete bereits am 1. Oktober 2023 und läuft bis zum 31. März 2026.

Diese delegierte Person müsste laut Fachgesellschaft „in aktiver Mitarbeit in der Leitliniengruppe zur Erarbeitung, Diskussion und Dissemination der Ergebnisse beitragen.“

Folgender Zeitplan ist für die ersten Sitzungen der Mandatsträger*innen vorgesehen:

  1. Die Auftaktveranstaltung des TheMoS Leitlinienprojektes mit Kennenlernen der Mandatsträger:innen hat bereits am 1.2.24 per Online Veranstaltung stattgefunden
  2. Das erste konsultierende Treffen der Mandatsträger*innen am ist in Präsenz am 20.3.24 von 17-19 Uhr in Berlin vorgesehen.

Falls Sie Interesse an der Mitarbeit an dieser Leitlinie haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte nutzen Sie zur Darstellung Ihrer Expertise das Bewerbungsformular auf der Homepage der DGP unter https://dg-pflegewissenschaft.de/wp-content/uploads/2022/07/Vorlage-Bewerbung_Delegierte_2022sk3.pdf.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 28.02.2024 an leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de. Bei Nachfragen können Sie sich ebenfalls unter derselben Mailadresse an die Leitlinienkommission wenden.

Die Überarbeitung der Leitlinie wird durch die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. (DGNR) organisiert.

 

 

Delegiertensuche zur Mitarbeit an der S2k Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vaginalkarzinoms und seiner Vorstufen

Die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) e. V. sucht eine Delegierte/einen Delegierten zur Mitarbeit an der S2k Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vaginalkarzinoms und seiner Vorstufen

Die bestehende Leitlinie (LL) von Oktober 2018 soll überarbeitet und erweitert werden. Die LL richtet sich an alle Ärzte und Personengruppen, die in die Behandlung der betroffenen Frauen involviert sind. Die LL soll helfen, diese Tumorerkrankungen eher und umfassender zu diagnostizieren sowie die Therapie und Nachsorge der Patientinnen zu optimieren.

In der bisherigen Version war Pflege nicht beteiligt und auch nicht Adressat. Da aber gerade Themenbereiche wie Patientenedukation, Begleitung in Krisensituation und Rehabilitation wie z.B. Inkontinenz in der Betreuung der Betroffenen im interdisziplinären Team sehr relevant sind, wurde die DGP zur Mitwirkung angefragt.

Aus diesem Grund hat sich die Leitlinienkommission der DGP für eine Beteiligung an der Erststellung der Leitlinie ausgesprochen und möchte die Integration pflegewissenschaftlicher und pflegerischer Expertise unterstützen. Entsprechend wird aktuell eine Delegierte oder ein Delegierter mit pflegefachlicher und pflegewissenschaftlicher Expertise im beschriebenen Themenfeld gesucht. Gerne kann die Delegation auch im Stellvertreter*innenprinzip organisiert werden, so dass sich die gewünschte Expertise auf zwei Personen aufteilt. Voraussetzung für eine Delegation ist die Mitgliedschaft in der DGP.

Falls Sie Interesse an der Mitarbeit an dieser Leitlinie haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte nutzen Sie zur Darstellung Ihrer Expertise das Bewerbungsformular auf der Homepage der DGP unter https://dg-pflegewissenschaft.de/wp-content/uploads/2022/07/Vorlage-Bewerbung_Delegierte_2022sk3.pdf.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 12.03.2024 an leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de. Bei Nachfragen können Sie sich ebenfalls unter derselben Mailadresse an die Leitlinienkommission wenden.

Dokumente zur 1. Auflage siehe https://register.awmf.org/de/leitlinien/detail/032-042

Die Überarbeitung der Leitlinie wird durch die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) organisiert.

 

 

 

Delegiertensuche zur Mitarbeit an der Aktualisierung der S3-Leitlinie Sectio caesarea

Suche eines/einer Delegierten zur Mitarbeit an der Aktualisierung der S3-Leitlinie Sectio caesarea

Die von der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe federführend erstellte S3-Leitlinie Sectio caesarea steht zur Aktualisierung an. Zielgruppe der Leitlinie sind schwangere Frauen, bei denen eine Indikation zu einer Sectio caesarea vorliegt oder die eine Sectio caesarea aus anderen Gründen erwägen, und Angehörige der an der Versorgung beteiligten Professionen. Es sollen evidenzbasierte Handlungsempfehlungen entwickelt werden.

Die DGP war an der Erstellung der aktuellen Fassung der Leitlinie beteiligt. Für die Aktualisierung werden Personen gesucht, die als Delegierte die Perspektive der Pflege(wissenschaft) einbringen möchten. Wir suchen Personen mit pflegefachlicher bzw. pflegewissenschaftlicher Expertise zum Thema, die Interesse an der Leitlinienarbeit haben. Darüber hinaus ist die Mitgliedschaft in der DGP eine Voraussetzung für eine Delegation.

 

Falls Sie Interesse an der Mitarbeit an dieser Leitlinie haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte nutzen Sie zur Darstellung Ihrer Expertise das Bewerbungsformular auf der Homepage der DGP unter https://dg-pflegewissenschaft.de/wp-content/uploads/2022/07/Vorlage-Bewerbung_Delegierte_2022sk3.pdf.

 

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 09.02.2024 an leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de. Bei Nachfragen können Sie sich ebenfalls unter derselben Mailadresse an die Leitlinienkommission wenden.