Mitglieder

Mitglieder der Leitlinienkommission

Vorsitzende

Prof. Dr. Daniela Holle (Vorsitzende)

Prof. Dr. Daniela Holle (Vorsitzende)

Hochschule für Gesundheit

Beruflicher Werdegang

Daniela Holle, Professorin für Gesundheits- und pflegewissenschaftliche Forschungsmethoden im Department für Pflegewissenschaft an der Hochschule für Gesundheit, Bochum; 2010-2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in der AG-Versorgungsinterventionen am Standort Witten; Dozententätigkeit an verschiedenen Hochschulen zu Forschungsmethoden und Versorgungsforschung. Promoviert am Department für Pflegewissenschaft an der Universität Witten/ Herdecke. Doktorandin der „European Summer School for Doctoral Studies” der European Academy of Nursing Science (EANS); Master und Bachelor of Nursing Science an der Universität Witten/ Herdecke.

Beteiligt an der Entwicklung von unterschiedlichen Leitlinien unter dem Dach der AWMF; Expertin in der Arbeitsgruppe zur Aktualisierung und Entwicklung des Expertenstandards “Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege“ (DNQP); Mitarbeit an der Entwicklung des Qualitätsniveaus II „Orale Nahrungs- und Flüssigkeitsversorgung von Menschen in Einrichtungen der Pflege und Betreuung“ (BUKO-QS). Berufliche Pflegetätigkeit im Krankenhaus, in der Kurzzeitpflege und der ambulanten Versorgung. Krankenpflegeausbildung im St. Martinus Hospital, Olpe.

Prof. Dr. Erika Sirsch (stellv. Vorsitzende)

Prof. Dr. Erika Sirsch (stellv. Vorsitzende)

Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Beruflicher Werdegang

In den 1970 Jahren absolvierte sie die Ausbildung zur Krankenschwester, absolvierte Weiterbildungen zur Fachkraft für Gerontopsychiatrie (1996) und Fachkrankenschwester für Geriatrische Rehabilitation (1998).

Daran schloss sich von 2000 bis 2007 das Studium der Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke an. Seit 2007 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin zunächst am Institut für Pflegewissenschaft in Witten. Nach einer kurzen Tätigkeit an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg, hatte sie danach ihren Arbeitsschwerpunkt wieder in Witten, am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, (DZNE).

Sie promovierte am Department für Pflegewissenschaft, Fakultät für Gesundheit an der Universität Witten/Herdecke zum Thema Schmerzassessment bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen im Krankenhaus. Seit April 2014 hat sie als Juniorprofessorin den Lehrstuhl für Aktupflege an der Pflegwissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) inne, ist seit 2018 dort Prodekanin.

Sie ist aktives Mitglied in der Arbeitsgruppe Schmerz im Alter der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS). Seit 2006 ist sie in die Weiterentwicklung und Implementierung des Schmerzerfassungsinstrumentes für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen im UNISpital Zürich ZOPA © involviert. Als Mitglied der COST Action (TD 1005) ist sie in der working group “Nursing and Care” international an der Weiterentwicklung eines Toolkits zum Schmerzassessment bei Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen beteiligt.

Prof. Dr. Ralph Möhler (stellv. Vorsitzende)

Prof. Dr. Ralph Möhler (stellv. Vorsitzende)

Institut für Versorgungsforschung und Gesundheitsökonomie, Medizinische Fakultät, Heinrich Heine-Universität Düsseldorf

Beruflicher Werdegang

Weitere Mitglieder

Prof. Dr. Gabriele Bartoszek

Prof. Dr. Gabriele Bartoszek

Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Beruflicher Werdegang

Professur für Pflegewissenschaft und Pflegepädagogik der Gesundheitsberufe Studiengang M.A. Berufspädagogik Pflege und Gesundheit und B.A. Pflegepädagogik

Prof. Dr. phil. Susanne Grundke (M.A.)

Prof. Dr. phil. Susanne Grundke (M.A.)

Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Dept. Gesundheit und Pflege

Beruflicher Werdegang

Professur für angewandte Pflegewissenschaft mit besonderem Schwerpunkt auf Pflegebildung; Studiengangsleitung des ausbildungsintegrierten Pflegestudiengang „B. Sc. Pflege“ (generalistisch)

Nina Kolbe, RN, BScN, MScN

Nina Kolbe, RN, BScN, MScN

Universitätsklinikum Münster, Pflegedirektion, Stabsstelle Pflegewissenschaft

Beruflicher Werdegang

folgt

Prof. Dr. rer.cur. Kirsten Kopke

Prof. Dr. rer.cur. Kirsten Kopke

Hochschule 21, Buxtehude

Beruflicher Werdegang

Professorin für Klinische Pflege

Prof. Dr. Katja Makowsky

Prof. Dr. Katja Makowsky

Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Sozialwesen

Beruflicher Werdegang

Prof. Dr. Franziskus Knoll OP lehr als außerplanmäßiger Professor für Diakonische Theologie, Spiritualität und Pflegeethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. Er ist Gesundheit- und Krankenpfleger, Diplom-Pflegepädagoge, Krankenhausseelsorger und Preisträger des Lorenz-Wertmann-Preises sowie des CV-Wissenschaftspreises. Lehraufträge zu anthropologischen und pflegeethischen Grundlagen führen ihn an Hochschulen und Universitäten im In- und Ausland.

Regina Rosenberg, Dipl. Pflegewissenschaft, MScN

Regina Rosenberg, Dipl. Pflegewissenschaft, MScN

Kath. Krankenhaus Hagen, Stabsstelle Qualitätsmanagement

Beruflicher Werdegang

folgt

Regina Sauer, BScN, MScN

Regina Sauer, BScN, MScN

Universitätsklinik Balgrist, Leiterin Pflegequalität und -entwicklung

Beruflicher Werdegang

folgt

Kontakt:

Zu erreichen ist die Kommission unter der Adresse:

leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de