Aktuelles

Aufruf

Die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) e. V. sucht eine Delegierte/einen Delegierten zur Mitarbeit an der Aktualisierung der S3 Leitlinie Einsatz der intraaortalen Ballongegenpulsation in der Herzchirurgie

In der kardiovaskulären Medizin und insbesondere im Rahmen der invasiven Behandlung der koronaren Herzkrankheit stellt die intraaortale Ballongegenpulsation (IABP) ein Verfahren dar, welches auch heute im Zeitalter der mechanischen Herz-Kreislauf-Unterstützung noch immer eine wichtige Rolle im klinischen Alltag spielt und weniger invasiv sich darstellt. Entsprechend ist eine Aktualisierung der bestehenden S3-Leitlinie unter Leitung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG ) geplant.
Im Bereich des Managements von Patienten und Patientinnen mit IABP sind zusätzliche Empfehlungen hinsichtlich spezieller pflegerischer Aspekte notwendig, so dass sich Leitlinienkommission der DGP sich für eine Beteiligung ausgesprochen hat und die Integration pflegewissenschaftlicher und pflegerischer Expertise bei der Aktualisierung der Leitlinie unterstützen möchte.
Entsprechend wird aktuell eine Delegierte oder ein Delirierter mit pflegefachlicher und pflegewissenschaftlicher Expertise im beschriebenen Themenfeld gesucht.

Voraussetzung für eine Delegation ist die Mitgliedschaft in der DGP. Bei Nachfragen oder Interesse können Sie sich gern bei der Leitlinienkommission der DGP (leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de) informieren. Bewerbungen nimmt die Leitlinienkommission mit Ihrem Lebenslauf und einer Darstellung Ihrer Expertise ebenfalls gern unter leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de entgegen.

Bewerbungen sind bis zum 15.09.2021 möglich.

 

Aufruf

Die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP) e. V. sucht eine Delegierte/einen Delegierten zur Mitarbeit an der S3 Leitlinie „Intensivmedizin nach Polytrauma“

Die intensivmedizinische Versorgung nach Polytrauma stellt eine interprofessionelle Aufgabe dar. Daher werden die verschiedenen Fachrichtungen und Professionen in der Intensivmedizin eingeladen, Ihre Perspektive in die Entwicklung der Leitlinie einzubringen. Die DGP möchte sich an dieser Leitlinie beteiligen und wir suchen eine Delegierte/einen Delegierten mit pflegefachlicher sowie pflegewissenschaftlicher Expertise in diesem Themenfeld, die/der die Perspektive des Fachs bei der Erstellung der Leitlinie einbringen kann. 

Voraussetzung für eine Delegation ist die Mitgliedschaft in der DGP. Bei Nachfragen oder Interesse informieren Sie sich gern bei der Leitlinienkommission der DGP (leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de). Bewerbungen nimmt die Leitlinienkommission mit Ihrem Lebenslauf und einer Darstellung Ihrer Expertise auch gern direkt unter leitlinien@dg-pflegewissenschaft.de entgegen. 

Bewerbungen sind bis zum 15.09.2021 möglich.

 

Pressemitteilung

Nutzer:innenversion der Leitlinie zur ambulanten Pflege unter Bedingungen der Pandemie erschienen – Was können Pflegebedürftige und ihre Angehörigen von ambulanten Pflegediensten erwarten?

 

Seit Dezember 2020 liegt die S1- Leitlinie „Häusliche Versorgung, soziale Teilhabe und Lebensqualität bei Menschen mit Pflegebedarf im Kontext ambulanter Pflege unter den Bedingungen der COVID19-Pandemie – Living Guideline“ vor, die unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft erarbeitet wurde.

Zu dieser Leitlinie ist nun eine Version für Nutzer:innen ambulanter Pflegedienste erschienen. Sie stellt pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörigen Informationen zur Verfügung, was sie von ambulanten Pflegediensten beim Umgang mit der COVID-19-Pandemie erwarten können. In gut verständlicher Sprache bietet sie pflegebedürftigen Personen so eine Grundlage, um sich auf das Gespräch und die Zusammenarbeit mit dem ambulanten Pflegedienst vorzubereiten.

„Es ist uns ein Anliegen, pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in ihrer Selbstbestimmung zu stärken. Klar verständliche Informationen über professionelle pflegerische Leistungen sind dafür eine wichtige Grundlage“, erklärt Prof. Dr. Thomas Fischer dazu. Er hat gemeinsam mit Prof. Dr. Kirsten Kopke auch die Erstellung der Nutzer:innenversion koordiniert.

Die Leitliniengruppe hat außerdem aktuelle Informationen zum Tragen einer FFP-2-Maske, zur Unterstützung bei der Organisation der Schutzimpfungen für Pflegebedürftige und den Umgang mit bereits geimpften pflegebedürftigen Menschen aktualisiert.

Wissenschaftliche Ansprechpartner: Prof. Dr. Thomas Fischer, Prof. Dr. Kirsten Kopke

>>> Link zur Nutzer:innenversion „Häusliche Versorgung, soziale Teilhabe und Lebensqualität bei Menschen mit Pflegebedarf im Kontext ambulanter Pflege unter den Bedingungen der COVID19-Pandemie – Living Guideline“

 

Zweite Leitlinie unter Federführung der DGP von der AWMF veröffentlicht.

S1 Leitlinie „Häusliche Versorgung, soziale Teilhabe und Lebensqualität bei Menschen mit Pflegebedürftigkeit im Kontext ambulanter Pflege unter den Bedingungen der COVID-19 Pandemie“

Registrierungsnummer: 184-002, Entwicklungsstufe: S1

>>> Langfassung

>>> Leitlinienreport

 

Erste Leitlinie unter Federführung der DGP von der AWMF veröffentlicht.

Soziale Teilhabe und Lebensqualität in der stationären Altenhilfe unter den Bedingungen der Covid-19 Pandemie

Registrierungsnummer: 184-001, Entwicklungsstufe: S1

>>> Langfassung

>>> Leitlinienreport

 

Kontakt: Leitlinienkommission

13 + 4 =