Veranstaltungstermine

Teilhabe und Teilgabe, eine interdisziplinäre Tagung
Teilhabe und Teilgabe
Menschen mit Komplexer Behinderung bereichern unsere Gesellschaft
Eine interdisziplinäre Tagung für betroffene Familien und Fachleute

2.+ 3. März 2018 in München,
Holiday Inn München – City Centre
und
23.+ 24. März 2018 in Hamburg,
Leben mit Behinderung Hamburg

Inhalt und Zielsetzung

Menschen mit Komplexer Behinderung werden oft in den aktuell geführten Inklusionsdebatten nicht berücksichtigt. Diese Tagung will aber genau die Personen mit sehr schweren und mehrfachen Behinderungen in den Mittelpunkt des Fokus stellen. Welche Teilhabechancen haben sie in unserer Gesellschaft? Wo gibt es Leuchttürme der Inklusion und was muss schon im Vorfeld bedacht werden, damit Inklusion gelingen kann? Neben dem Blick auf Teilhabemöglichkeiten soll auch der Aspekt der Teilgabe bedacht werden. Wie sieht der wichtige Beitrag dieser Zielgruppe für die Gesellschaft aus und wie kann dies auch Bereichen bewusst gemacht werden, die dafür ihre Wahrnehmung noch nicht geschärft haben? Welche Risiken und Chancen bringen Teilhabe und Teilgabe mit sich?
Diese und noch viele weitere Fragen wird die interdisziplinär ausgerichtete Tagung zum Thema Teilhabe und Teilgabe in ihren Vorträgen und Workshops beleuchten. Um auch die Teilnehmer intensiver mit in eine Diskussion einzubinden und damit neue Denkprozesse in Gang zu setzen, wird für Freitagnachmittag das Format eines Kommunikationscafés gewählt.Am Samstagnachmittag werden in gewohnter Weise praktisch ausgerichtete Workshops angeboten.

Veranstaltungsflyer als pdf

Call for Abstracts - 3.Österreichischer pflegewissenschaftlicher Hochschultag 2018

Plattform zur Präsentation von Qualifikationsarbeiten aus Pflegestudiengängen an Hochschulen im deutschsprachigen Raum

Termin: 07. Juni 2018

Ort: IMC FH Krems, Österreich

Der dritte Österreichische pflegewissenschaftliche Hochschultag verbindet hochschulische Aktivitäten mit Zielsetzungen der Gesellschaft für Pflegewissenschaft im ÖGKV. Als wissenschaftliche Gesellschaft im Berufsverband für Gesundheits- und Krankenpflege sind wir an keine Hochschulinstitution gebunden und wollen deshalb eine Plattform für die Präsentation von Qualifikationsarbeiten aller Pflegestudiengänge sein. Mit den Präsentationen soll die thematische Vielfalt der Pflegeforschung gezeigt werden.

Der Hochschultag bietet für AbsolventInnen eine Möglichkeit, ihre aktuellen Qualifikationsarbeiten in Form empirischer Forschungs- oder Literaturarbeiten, die in einem Reviewprozess ausgewählt werden, über ihre Hochschule hinaus einer Fachöffentlichkeit und der Pflegepraxis vorzustellen. Jenseits des fachlichen Diskurses mit KollegInnen stellt der Hochschultag zudem eine Gelegenheit zur Netzwerkbildung für NachwuchswissenschaftlerInnen dar.

Abstracteinreichung
Wir laden Sie ein, Abstracts für Vorträge oder Posterpräsentationen bis zum 31. 12.2017 per E-Mail an gespw-hochschultag@oegkv.at einzureichen.

Informationen zu formalen und inhaltlichen Kriterien Ihres Abstracts rufen Sie bitte unter

https://www.oegkv.at/bundesarbeitsgemeinschaften/gesellschaft-der-pflegewissenschaft-gespw/hochschultag-2018/call-for-abstracts/

ab.

Der Hochschultag der GesPW im ÖGKV findet in Kooperation mit dem ÖGKV Förderverein und österreichischen Hochschulen statt.

Flyer des Call for Abstracts

2. Aktualisierung des Expertenstandards "Dekubitusprophylaxe in der Pflege"

Veranstaltung: 20. Netzwerk-Workshop des DNQP, Thema: 2. Aktualisierung des Expertenstandards „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“

Datum: 02. März 2018

Ort: Langenbeck-Virchow-Haus (LVH) in Berlin

Veranstalter: Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) an der Hochschule Osnabrück

Am 2. März 2018 veranstaltet das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) seinen 20. Netzwerk-Workshop in Berlin im Langenbeck-Virchow-Haus.

Themenschwerpunkte des Workshops werden u. a. die Vorstellung der wichtigsten Änderun-gen am Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ sowie Erfahrungen aus dem Praxisprojekt zur Arbeit mit dem Expertenstandard und der Nutzung von Indikatoren zur in-ternen Qualitätsbewertung sein.

Der Expertenstandard „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ wurde über einen Zeitraum von einem Jahr von einer Expertenarbeitsgruppe aktualisiert und im Rahmen einer Konsultations-phase mit der Fachöffentlichkeit konsentiert. Im Anschluss wurden in einem vom DNQP be-gleiteten Praxisprojekt in 26 Einrichtungen über ein halbes Jahr hinweg Qualitätsaudits durchgeführt, Anpassungen an den aktuellen Stand des Wissens vorgenommen sowie Indika-toren für die interne Qualitätsbewertung erprobt.

Anmeldung: Online-Anmeldung unter www.dnqp.de/veranstaltungen/

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Veranstaltungsflyer.

Programmbroschüre

 

European Academy of Nursing Science (EANS) Summer School 2018

The EANS Summer School 2018 will be held in Ghent, Belgium, from 2nd to 13th July. Please encourage anyone you know in the early stage of their PhD to apply on our website at: http://european-academy-of-nursing-science.com/events/summer-schools/

The summer school provides:

  • A unique opportunity for nurses undertaking doctoral studies to participate in a three year programme of annual summer schools.
  • The chance to learn mixed methods research skills to develop, test, evaluate and implement complex interventions in nursing.
  • The experience of working alongside nurses from more than 20 European countries.
  • More information can be found on our website at: http://european-academy-of-nursing-science.com/events/summer-schools/
Lernortverknüpfung. Didaktische Ansätze und Perspektiven berufsintegrierenden Studierens Arbeitstagung an der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs)

Lernortverknüpfung.
Didaktische Ansätze und Perspektiven berufsintegrierenden Studierens

Arbeitstagung an der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs)
8. Dezember 2017, 9 – 17 Uhr

Berufsbegleitende und berufsintegrierende Studienangebote sind bewährte Qualifizierungsformate. Sie bieten insbesondere berufserfahrenen Studierenden die Möglichkeit, das Lernen und den Erwerb eines akademischen Abschlusses eng mit der Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen professionellen Tätigkeit zu verbinden. Im Zuge der wachsenden Bedeutung des Lebenslangen Lernens und der Anforderungen der Wissensgesellschaft sollen diese Formate an Hochschulen ausgebaut und die didaktischen Modelle weiter entwickelt werden.

An der Evangelischen Hochschule Dresden widmet sich das Projekt PRAWIMA – PRAxisWIssenschaftsMAster (gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“) der Thematik im Zusammenhang der Entwicklung von berufsbegleitenden Masterstudiengängen in den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik. Die Verknüpfung der verschiedenen Lernorte von Studierenden – Hochschule, Arbeitsplatz und privater Schreibtisch – soll dabei für das Masterkompetenzniveau systematisch durchdacht und durch geeignete Methoden umgesetzt werden.

Im Rahmen der Arbeitstagung am 8. Dezember 2017 werden wir mit ReferentInnen verschiedener Hochschulen sowohl auf relevante Diskurse der Theorie-Praxis-Verzahnung eingehen als auch didaktische Modelle und Methoden vorstellen und diskutieren. Wir freuen uns sehr mit Ihnen Erkenntnisse und Erfahrungen auszutauschen, Bewährtes zu sichern, Ideen aufzunehmen und an diesem Tag verknüpfender Lernort zu sein. Mit der Tagung wenden wir uns an Lehrende und BildungsmanagerInnen an Hochschulen und Fachschulen, Leitungspersonen aus den Bereichen Pflege und Kindheitspädagogik, VertreterInnen aus Hochschulpolitik und Verwaltung sowie am Thema Interessierte.

Programmflyer

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Evangelischen Hochschule Dresden unter folgendem Link:

https://www.ehs-dresden.de/index.php?id=1211&L=1%27

4. DFG Nachwuchsakademie „Versorgungsforschung“ in Düsseldorf am Centre for Health and Society der Heinrich-Heine-Universität - 05.03 bis 09.03.2018

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft startet ihre vierte Nachwuchsakademie „Versorgungsforschung“. Ausrichtende sind das Centre for Health and Society (chs) der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Kooperation mit dem Zentrum für Versorgungsforschung der Universität Köln (ZVFK), dem interdisziplinären Zentrum für Versorgungsforschung im Gesundheitswesen (IZVF) der Universität Witten/Herdecke, der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung der Universität Bonn und dem Institut für Versorgungsforschung und Klinische Epidemiologie der Universität Marburg (Rhein-Ruhr-Lahn-Schiene).
Ziel der Versorgungsforschung ist es, den Alltag der medizinischen Versorgung zu erforschen, Abläufe zu verbessern und dazu beizutragen, dass für alle Patientinnen und Patienten passende Angebote gemacht werden.
Herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf diesem Gebiet bekommen in der Akademie die Möglichkeit, innovative Projektideen und Forschungsvorhaben zu entwickeln.
Im Zentrum der Nachwuchsakademie steht die Akademiewoche, die vom 05.03 bis 09.03.2018 in Düsseldorf stattfinden wird. Die Teilnehmenden, die vorher ein Auswahlverfahren durchlaufen haben, stellen dort ihre Projektideen vor, setzen sich mit fachlichen Themen und Fragen auseinander und werden dabei durch Projektpaten intensiv begleitet. Renommierte Expertinnen und Experten geben in Vorträgen und Diskussionen Einblick in die Theorien und Methoden der Versorgungsforschung und geben Tipps zur praktischen Umsetzung von Projekten und zur Abfassung von Förderanträgen. Ziel ist die anschließende Einreichung der selbstständig ausgearbeiteten Projektanträge für eine Anschubfinanzierung bei der DFG.

Die Ausschreibung mit allen Details zur Bewerbung finden Sie hier
http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2017/info_wissenschaft_17_28/index.html

Der Bewerbungsschluss ist der 3.8.2017.

Text als PDF downloaden