Forschungsmethoden

Die Sektion Forschungsmethoden beschäftigt sich mit der (Weiter-)Entwicklung und Anwendung von qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden.

Ziele der Sektionsarbeit

Ziel der Sektion Forschungsmethoden ist es, den kollegialen Austausch über Forschungsmethoden zu verstärken und zu verbessern. Mit der Sektion wird ein organisatorischer Rahmen geschaffen, der – über informelle Netzwerke hinaus – eine produktive Weiterentwicklung pflegewissenschaftlicher Forschungsmethoden fördert. Der Kenntnisstand und die Einsatzfähigkeit von Methoden sollen erhöht werden und der Diskurs über disziplinspezifische Methodenentwicklungen gefördert werden.

Arbeitsweise

Die Sektion will die Expertise der Sektionsmitglieder bündeln, indem gemeinsam Texte gelesen und diskutiert bzw. erstellt werden. Vorschläge für Texterstellungen und zu lesende Texte kommen aus der Sektion. Bevor ein Beitrag publiziert wird, wird er in der Sektion diskutiert. Vorgeschlagen wird, dazu zukünftig Telefonkonferenzen durchzuführen. Alle Mitglieder werden über das Publikationsvorhaben informiert, auch um Co-Autoren zu gewinnen. Der Text wird mindestens einmal während des Schreibprozesses in einer TelKo zur Diskussion gestellt.

Telko-Termine sind wie folgt geplant (jeweils ca. 18.30 Uhr)

Im Jahr 2017 : Do 1.6., Mo 4.9., Mo 4.12. Im Jahr 2018: Do, 1.3., Mo 4.6., Mi 3.9., Mo 3.12.

Aktive Mitglieder

Sandra Bensch, Ulrike Böhnke, Martin Dichter, Inge Eberl, Oliver Herber Annett Horn, Änne Dörte Lattek, Herbert Meyer, Martin Müller, Katarina Planer, Andrea Schiff, Anne-Kathrin Cassier-Woidasky

Kontakt

Sprecherin der Sektion: Prof. Dr. Andrea Schiff (Katholische Hochschule Köln)

E-Mail: a.schiff@katho-nrw.de

Kontakt: Sektion Forschungsmethoden

15 + 10 =